Slide background

Tag der offenen Türen
Samstag, 25.1.2020, 12-16 Uhr

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Herzlich Willkommen zum

MINT (ehem. NaWi)

KUNST

WIRTSCHAFT-ARBEIT-TECHNIK (WAT)

MUSIK

SESB

Download Schulflyer

Slide background

Integrierte Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe

Staatliche Europaschule Berlin (Französisch)

Unesco-Projekt-Schule

Projektfahrt Juni 2019 zur Berliner Hütte (2044m) im Zillertal

Der nachfolgende Bericht handelt von einer Fahrt zur Berliner Hütte im Zillertal, die im Rahmen einer Projektwoche stattfand.
Oberthema der Projektfahrt waren Klimaschutz und Nachhaltigkeit, mit dem sich die Schüler*innen ein Jahr lang im NaWi-Unterricht beschäftigt hatten.
Die Fahrt fand vom 6.6. bis 13.6. statt. Es nahmen 16 SchülerInnen der 10.23 daran teil. Sie wurde in Zusammenarbeit mit dem DAV (Deutscher Alpenverein Sektion Berlin) und dem Naturparkhaus Ginzling durchgeführt.
Im Vorfeld erhielten die Schüler*innen eine ausführliche Sicherheitsbelehrung bezüglich der sie zu erwartenden Arbeiten durch Christiane Gögelein, Hüttenwartin der Berliner Hütte, die Frau Koegstadt bei der Vorbereitung tatkräftig unterstützt hat.

Nach einem turbulenten Start, bei dem unser Zug von 6.30 Uhr auf 6.10 Uhr vorverlegt und dann ersatzlos gestrichen wurde, sind wir mit zweistündiger Verspätung am Breitlahner im Zillertal angelangt. Da es zu spät für einen Aufstieg war und es zusätzlich vorher noch eine Gewitterwarnung gab, haben wir dort übernachtet, um am nächsten Tag fit den Berg aufsteigen zu können.

Am nächsten Morgen sind wir kurz nach 8 Uhr, nach den ersten Gruppenfotos, zur Berliner Hütte aufgebrochen.

Unterwegs erhielten wir unseren ersten Arbeitsauftrag. Von einem Zwischenlager des DAVs sollten dringend benötigte Gerüstteile zur Talstation der Transportbahn der Berliner Hütte getragen werden.

Nach etwa 1000 Metern Aufstieg erwartete uns die Berliner Hütte inmitten von Schneefeldern!
Wir wurden herzlich von dem Hüttenteam und den Teilnehmern des diesjährigen DAV-Arbeitseinsatzes begrüßt.
Nach dem Mittagessen und der Zimmereinteilung führte uns Bernfried, der Hüttenwart der Berliner Hütte durch das Gebäude und das nähere Gelände, wobei wir sehr interessante Einblicke in deren Geschichte, Aufbau, Stromversorgung, Frisch- und Abwasserversorgung erhielten.

Am folgenden Tag wurden die ersten Arbeiten an uns verteilt. Einige von uns hatten bereits am vorhergehenden Tag bei Arbeiten mitgeholfen.
Wir durften uns zwischen verschiedenen Aufgaben entscheiden. Einige halfen beim Gerüstbau, Regalaufbau, Kies sieben für die Betonherstellung, Dachausbesserung, Fensterinstandsetzung, Geländer Erneuerung, Neuaufbau einer Steinmauer, die zunächst vom Schnee befreit und abgetragen werden musste, ein Entwässerungsgraben wurde gezogen und mit Steinen ausgelegt.

Am Nachmittag begann die Eindeckung der Hütte. Der Hubschrauber belieferte die die Hütte im Fünf-Minuten-Takt nahezu zwanzig Mal mit Lebensmitteln und anderen notwendigen Dingen für den Saisonstart.

Vom Sonntag bis Dienstag haben wir Gletschererlebnistage durchgeführt. Von Irene und Antoinette vom Naturparkhaus in Ginzling erfuhren wir viel über Gletscher und die Flora und Fauna in den Bergen. Begriffe zu Gletschern sollten pantomimisch dargestellt und erraten werden.

Wir haben Gletschermodelle erstellt, bei denen man das unterschiedliche Fließverhalten beobachten konnte.

Wir haben Tiere im Wasser und Erdreich (etwas gezählt und immer wieder Frösche gefangen.
Zum Thema Nachhaltigkeit haben wir Alltagsszenarien schauspielerisch dargestellt.

Mittwoch haben wir dann wieder bei den Hüttenarbeiten geholfen, gepackt und Zimmer aufgeräumt.

Zum Abendessen gab es unseren langersehnten
Kaiserschmarrn!

  • bild0
  • bild1
  • bild10
  • bild11
  • bild12
  • bild13
  • bild14
  • bild15
  • bild16
  • bild17
  • bild18
  • bild19
  • bild2
  • bild20
  • bild21
  • bild22
  • bild23
  • bild24
  • bild25
  • bild26
  • bild27
  • bild3
  • bild4
  • bild5
  • bild6
  • bild7
  • bild8
  • bild9

Am Donnerstag ging es schließlich nach dem Frühstück wieder bergab. In Mayrhofen hatten wir noch Zeit zum Bummeln, Proviant für die Fahrt einzukaufen oder mal ein Dirndl anzuprobieren.
Die Zugfahrt verlief diesmal zum Glück reibungslos, so dass wir kurz vor 0 Uhr Berlin erreichten.

Im Großen und Ganzen war es eine sehr erfahrungsreiche, interessante und aufregende Fahrt.

Ausbesserung, Fensterinstandsetzung, Geländer Erneuerung, Neuaufbau einer Steinmauer, die zunächst vom Schnee befreit und abgetragen werden musste, ein Entwässerungsgraben wurde gezogen und mit Steinen ausgelegt.

Am Nachmittag begann die Eindeckung der Hütte. Der Hubschrauber belieferte die die Hütte im Fünf-Minuten-Takt nahezu zwanzig Mal mit Lebensmitteln und anderen notwendigen Dingen für den Saisonstart.

Vom Sonntag bis Dienstag haben wir Gletschererlebnistage durchgeführt. Von Irene und Antoinette vom Naturparkhaus in Ginzling erfuhren wir viel über Gletscher und die Flora und Fauna in den Bergen. Begriffe zu Gletschern sollten pantomimisch dargestellt und erraten werden.

Wir haben Gletschermodelle erstellt, bei denen man das unterschiedliche Fließverhalten beobachten konnte.

Wir haben Tiere im Wasser und Erdreich (etwas gezählt und immer wieder Frösche gefangen.

Zum Thema Nachhaltigkeit haben wir Alltagsszenarien schauspielerisch dargestellt.

Mittwoch haben wir dann wieder bei den Hüttenarbeiten geholfen, gepackt und Zimmer aufgeräumt.

Zum Abendessen gab es unseren langersehnten

Kaiserschmarrn!

Am Donnerstag ging es schließlich nach dem Frühstück wieder bergab. In Mayrhofen hatten wir noch Zeit zum Bummeln, Proviant für die Fahrt einzukaufen oder mal ein Dirndl anzuprobieren.

Die Zugfahrt verlief diesmal zum Glück reibungslos, so dass wir kurz vor 0 Uhr Berlin erreichten.

Im Großen und Ganzen war es eine sehr erfahrungsreiche, interessante und aufregende Fahrt.