Nach Beendigung der Skizze haben wir uns überlegt, wo wir die Materialien herbekommen und diese zur nächsten Stunde besorgt.

Die verschiedenen Techniken konnten wir alle schon vorher ausführen, sodass wir uns darüber nicht noch informieren mussten.

Den Stuhl haben wir in folgende drei Teile eingeteilt: Lehne, hintere- und vordere Stuhlbeine. Die Sitzfläche wollten wir zuerst anmalen, doch unser Lehrer meinte das ginge nicht.

 

Vordere Stuhlbeine:

Bei den vorderen Stuhlbeinen haben wir uns überlegt mit brauner Wolle Bänder zu flechten und diese anschließend um die Metallbeine zu wickeln. Dabei sind wir spiralförmig vorgegangen. Als kleines I-Tüpfelchen haben wir uns gedacht dem Stuhl sozusagen Socken anzuziehen. Also haben wir nicht den ganzen vorderen Teil mit brauner Wolle eingewickelt, sondern an den unteren Ecken rote Bänder verwendet.

 

Lehne:

Für die schwarze, schon vorhandene, Lehne haben wir eine Art Decke gehäkelt. Bei der Farbwahl haben wir uns für Orange und Grau entschieden. Als diese fertig war, haben diese mit Wollschnüren an der Lehne fest geknotet.

Um es noch angenehmen für den Rücken zu machen, haben wir weitere Bänder geflochten und zwischen den Stangen festgebunden.

Da die Bänder sehr straff festgeknotet sind, hat der Rücken ein stabilen Halt. Die Bänder haben wir doppeltgeflochten, d.h. drei, schon geflochtene Bänder, erneut zu einem verarbeitet. Dadurch schneiden die Bänder nicht in die Haut.

  • IMG_0256
  • IMG_0831
  • IMG_0832